Ernährungstipp - 01.09.2017

Das Frühstück: Ein guter Start in den Tag

Der Morgen beginnt mit einem leckeren und ausgewogenen Frühstück... Oder nicht? Einige Kinder schlafen lieber länger als zu frühstücken. Natürlich kostet das morgendliche Essen Zeit. Doch es bildet auch eine wichtige Grundlage für einen elanvollen Start in den Tag. Außerdem bietet gemeinsames Frühstücken die Gelegenheit, als Familie zusammenzukommen. Doch wie begeistert man die Kleinen fürs Frühstück? 

Zunächst sollten Eltern als Vorbild vorangehen und das Frühstück nicht nur zubereiten, sondern gemeinsam mit den Kindern essen. Das Auge ist bekanntlich mit, und Kinder mögen es bunt. Man kann Kinder auch für frisches Obst und Gemüse begeistern, wenn es in mundgerechte Stücke geschnitten ist oder ein lustiges Motiv ergibt. Mit Paprika- und Gurkenstückchen entsteht auf der Vollkornschnitte schnell ein buntes Gesicht, das die Kleinen mit Herzenslust verzehren werden. Die mundgerechten Gemüsestücke können auch zusammen mit kleinen Scheiben Vollkornbrot zu einem farbenfrohen Spieß aufgereiht werden. Gern gegessen werden auch Käsewürfel und Trauben, die ebenfalls aufgespießt werden können. 

Kinder sollten nach Möglichkeit jeden Morgen frühstücken. Damit ihnen nach dem zehnten Käsespieß nicht der Appetit vergeht, ist Abwechslung geboten. Klassiker wie Müsli oder Cornflakes können mit Zugabe von frischem Obst aufgepeppt werden. Süßes sollte zudem nicht vollständig verdammt werden: Eine Waffel oder ein Eierkuchen am frühen Morgen sorgt für eine schöne Überraschung und lässt die Kleinen mit einem Lächeln in den Tag starten. Vor allen Dingen sollte den Kindern das Frühstück aber schmecken. Das ist die wichtigste Voraussetzung, um sie dauerhaft für das Essen am Morgen zu begeistern. Fragen Sie nach den Vorlieben Ihres Kindes und versuchen Sie, diese abwechslungsreich in das Frühstück zu integrieren.