Expertentipps

Gesund und aktiv im Familienalltag

Was hilft, wenn mein Sohn oder meine Tochter keine Lust auf Sport und Bewegung hat? Können Kinder bewusstes und genussvolles Naschen lernen? Unsere Experten geben konkrete und umsetzbare Tipps aus den Bereichen Psychologie, Sport, Pädagogik und Medizin.

  • Pädagogik

    Süßigkeiten-Konsum selbst regulieren

    Wenn Kinder sich selbständig z.B. an einer immer gefüllten Süßigkeiten-Schublade bedienen dürfen, sinkt im Allgemeinen die Menge des Konsums und das heimliche Beschaffen in Kindergarten, Schule oder im Freundeskreis beträchtlich. Es wird mal mehr, mal weniger, mal gar nicht genascht. Die Beobachtung, dass sich Kinder – gleich welchen Alters – dann über Wochen fast ausschließlich von Süßem ernähren, kann ich in keiner Weise bestätigen. Im Gegenteil: Es wird zwar an manchen Tagen mehr gegessen, dann aber wieder tagelang gar nichts. Hier sollte jede Familie ihre eigene Regelung finden.


  • Pädagogik

    Regeln und Vorgaben

    Je mehr Regeln es gibt, desto mehr steigt die Bedeutung des Themas. Der Umgang mit dem Süßigkeitenkonsum im Allgemeinen wird schwieriger zu handhaben sein.
    Durch Regeln verlernen die Kinder, ihre eigenen, natürlichen Kompetenzen und Bedürfnisse wahrzunehmen und zu steuern. Wenn es z.B. regelmäßig nach dem Essen etwas Süßes gibt, verlernt das Kind zu entscheiden, ob es das wirklich gerade will.
    Es gibt eine Ausnahme, nämlich bei übergewichtigen Kindern. Auch ihnen kann man Süßwaren nicht vorenthalten, aber hier sollte man auf gewisse, mit dem Kind abgesprochene Regeln und Limits achten. Die Ursache von Übergewicht ist in den seltensten Fällen das Süßigkeitenessen. Fast immer liegt ein anderes medizinisches oder psychologisches Kernproblem zugrunde.


  • Pädagogik

    Klare Grenzen und Abmachungen

    Die Einkaufssituation ist vielen Eltern nur allzu bekannt: Beim Anstehen an der Supermarktkasse verlangen die Kleinen nach Süßigkeiten – und das oft mit viel Energie und lautem Gequengel. Hier helfen klare Grenzen und feste Vereinbarungen. Ein Vorschlag: Vor dem nächsten Einkauf legen Sie zusammen mit Ihrem Kind fest, welche Kleinigkeit es sich später im Supermarkt aussuchen darf. Dies kann eine (kleine) Süßigkeit sein, aber auch ein leckeres Obst oder das Lieblingsbrötchen. So freut sich Ihr Kind während des Einkaufens auf die Leckerei – und weiß, dass es diese auch ohne zu quengeln bekommt.