Expertentipps

Gesund und aktiv im Familienalltag

Was hilft, wenn mein Sohn oder meine Tochter keine Lust auf Sport und Bewegung hat? Können Kinder bewusstes und genussvolles Naschen lernen? Unsere Experten geben konkrete und umsetzbare Tipps aus den Bereichen Psychologie, Sport, Pädagogik und Medizin.

  • Pädagogik

    Reduzieren Sie den Süßhunger

    Jeder, der einmal eine zuckerfreie Diät versucht hat, weiß, dass ein generelles Süßigkeiten-Verbot einen panischen "Süßhunger" auslöst. Dieser ist für Kinder nicht auszuhalten! Er führt oft zu Unleidlichkeit, Depression, Lügen und ähnlichem. Später können auch massive Essstörungen folgen. Grundbedürfnisse sind oft stärker als die Bereitschaft zu gehorchen. Natürlich kann man auch im normalen Essen bereits Süßes einbauen, z. B. durch Obst, Säfte, Marmelade, Nachspeisen oder Vollkornprodukte – dadurch wird der Süßhunger teilweise reduziert.


  • Pädagogik

    Das gewisse Maß

    Wie bei sehr vielen Dingen in der Erziehung (Fernsehen, Computernutzung, etc.) ist auch der Süßigkeitenkonsum eine Frage des Maßes und sollte gewisse Mengen nicht überschreiten.


  • Pädagogik

    Geschmackserlebnisse unterstützen

    Geschmack kann man lernen. Bereiten Sie daher Ihrem Kind schon früh viele verschiedene Genusserlebnisse. Auch wenn Sie es zunächst nicht mögen, bieten Sie schon kleinen Kindern immer mal wieder andere Geschmacksrichtungen an. Verschiedene Gemüse, Obst und Gewürzsorten, Sushi, Meeresfrüchte, griechische Vorspeisen, Eis in unterschiedlichen Sorten und verschiedene Süßigkeiten. So wird man ganz einfach zum Feinschmecker. Wer bloß Pommes, Ketchup und Nudeln kennt, dessen Geschmackssinn stumpft ab.